Bücher

BÜCHER

Bisherige Veröffentlichungen

05_buecher_buch01

Gräser im Garten

AUTOREN:

Katharina Adams, Petra Pelz

PRODUKTDETAILS:

2009, 160 Seiten, Maße: 26,1 x 28,9 cm, Geb. mit Su., Deutsch, Verlag: Callwey, ISBN-10: 3766717952, ISBN-13: 9783766717955

Gräser sind äußerst filigrane Pflanzen von ganz besonderer Schönheit. Dank ihrer Vielfalt, ihres Formen- und Blütenreichtums haben sie sich seit Jahren einen festen Platz in der Gartengestaltung erobert. Dieses Buch zeigt, welche Vielfalt die Welt der Gräser umfasst, welche Pflanzen für welche Standorte in der Gartengestaltung geeignet sind und wie man ihre Schönheit besonders gut zur Geltung bringen kann. Der Band stellt die schönsten Pflanzen in übersichtlichen Porträts vor, geordnet nach Standorten.

Von Winfried Stanzick am 12. August 2010
Was in so manchen Gärten und Vorgärten leicht als Unkraut definiert und sofort ausgerissen würde, entpuppt sich in diesem schönen und ansprechenden Buch als wahrer Schatz. Katharina Adams und Petra Pelz haben im vorliegenden, reich bebilderten Band den Gräsern der unterschiedlichsten Gattungen einen Platz gegeben. Sie stellen sie vor, beschreiben ihre Herkunft und wo man sie erwerben kann und geben eine Fülle von Beispielen und Vorschlägen, wie man Gräser im eigenen Garten so komponieren und pflegen kann, dass sie ihm eine Zierde sind.. …

KAUFEN
05_buecher_buch02

Faszination Weite – Die modernen Gärten der Petra Pelz

AUTOREN:

Petra Pelz, Ulrich Timm

PRODUKTDETAILS:

2013. 192 S., 170 Farbf., 4 Zeichn., geb. mit SU. Verlag: Ulmer, ISBN 978-3-8001-7683-0.

Petra Pelz – Landschaftsarchitektin aus Leidenschaft
– Ein ganz persönliches Porträt der großen Landschaftsarchitektin
– 16 moderne Privat- und Schaugartenprojekte
– Exzellente Bilder inspirieren bei der eigenen Gartengestaltung
Erleben Sie in diesem Buch die Werkschau der kreativen Landschaftsarchitektin Petra Pelz, die auf Basis natürlicher amerikanischer Prärielandschaften ein eigenes und völlig neues Planungsprofil für öffentliche Anlagen und private Gärten entwickelt hat. 16 hochmoderne Privat- und Schaugartenprojekte sowie der Privatgarten der Landschaftsarchitektin und ihre 16 Lieblingspflanzen werden vorgestellt. Brillante Fotos zeigen uneingeschränkte Weite, wundervolle Farbharmonien, liebevolle Details und ungewöhnliche, neu entdeckte Stauden und Gräser.

Von Bastienne Christian am 05.August 2017
Dieses Buch beleuchtet das Schaffen und die Hintergründe der Pflanzenverwendung von Petra Pelz. Im ersten Themenblock berichtet sie über ihre Anfänge, ihre Weggefährten, Reisen und Anstrengungen zu dieser Zeit ausgefallene Pflanzen in deutschen Staudengärtnereien zu erwerben. Das Buch hat damit einen interessanten und mitreißenden Einstieg. Faszinierend, dass eine Größe der deutschen Staudenverwendung wie Petra Pelz eher zufällig ihre Passion fand. Ausgiebig wird von Wolfgang Oehme, dem das Buch gewidmet ist und ihren Zusammentreffen berichtet.
Der nächste Themenblock (`Meine Art zu Planen‘) hingegen hat mich eher enttäuscht. An sich beschreibt sie die Vorgehensweise eines guten Landschaftsarchitekten. Dass man mit dem Bauherrn ins Gespräch kommen muss, der Standort für die Pflanzenwahl ein wichtiger Faktor ist und auch die umgebende Architektur von Bedeutung ist – sind doch etwas triviale Erkenntnisse. Leider nicht die einzigen auf den nächsten Seiten. Aber vielleicht für Laien, die nicht wissen wie ein Landschaftsarchitekt Pflanzungen plant, durchaus sinnvoll.
Danach stellt Petra Pelz ihre Lieblingsstauden vor. Hier sind einige interessante Sorten zu entdecken und ihre Beschreibungen mit jeweils zwei aussagekräftigen Bildern sind ausführlich und informativ.
Der Rest des Buches wendet sich ihren Projekten zu. Die Pflanzenzusammenstellungen sind beeindruckend und werden durch die hochwertigen Farbfotografien sehr gut transportiert. Bei jedem Projekt wird die Ausgangssituation kurz zusammengefasst. Jeweils ein Lageplan hätte zur Übersichtlichkeit beitragen können. Aber die Ausschnitte aus ihren Pflanzplänen entschädigen schnell.
Ihre Planungen spiegeln eine ansteckende Staudenbegeisterung wieder und begeistern – ob nun großflächig bei Gartenschauen oder im kleinen Hausgartenrahmen. Dieses hochwertig aufgemachte Buch kann diese Passion transportieren.

wunderschöne Inspirationen…

 

Von Ziskas Bücherreise am 05.März 2017
In diesem Werk kann man nicht anders, als inspiriert zu werden! Wer möchte nicht gerne den ganz großen Gestaltern einmal über die Schulter blicken? Genau das bietet das Werk von Petra Pelz, die hier aus dem Nähkästchen plaudert, indem sie ihre Lieblingspflanzen, – Kombinationen und -projekte zeigt. Dann wieder ist sie der Voll-Profi, der nichts dem Zufall überlässt. Jede Pflanzung ist von Anfang an detailliert durchgeplant. Die Pflanzen passen zum Standort, dem Gelände, wie auch zu den Wünschen der Auftraggeber.
Mich persönlich hat ihre Aussage ‚Wie gut, dass ich keine Pflanzensammlerin bin‘ beeindruckt, denn sind das nicht die meisten von uns? Spätestens nach der Lektüre dieses unfassbar umfangreichen Werkes weiß ich jedoch, dass bei der Gartengestaltung weniger häufiger mehr ist. Die Einfachheit der Pflanzung und sparsame Pflanzenvielfalt bringt oft die schönsten Effekte, so dass ich nun wahrhaft inspiriert aus der Lektüre des Werkes hinaus in meinen Garten gehe und viele neue Ideen in die Tat umsetzen möchte.

 

Von Ekkehard Scholz am 12.Juni 2014
Nachdem wir dieses Buch gesehen haben, haben wir Kontakt zu Frau Pelz aufgenommen und mit ihr einen Teil unseres Gartens bepflanzt. Das hat sehr viel Spaß gemacht, da sie sehr nett und kompetent ist. Das ist also nicht nur ein Buch zum Ansehen, sondern auch zum inspirieren lassen und wenn man will, auch zum Umsetzen!

 

Von Cornelia Heller am 27.März 2013
Wer Gärten liebt und selber buddelt, schaut stets, wie es die Profis machen. Bücher und Zeitschriften gibt es viele, meist jedoch sieht das Ergebnis im eigenen Garten ganz anders als auf den schönen Hochglanzfotos aus. „Die modernen Gärten der Petra Pelz“ hingegen erzählen vom Werden und Wachsen jener Parks und Gärten, die sie, die Landschaftsarchitektin aus Magdeburg, auf ihre ganz eigene Weise im Laufe ihres Lebens gestaltet hat. „Faszination Weite“ führt den Leser durch Stadt-, Schau- und Privatgärten, Internationale, Bundes- und Landesgartenschauareale von Rostock, über Gera Ronneburg bis Koblenz, erzählt sehr persönlich, ganz von vorn und bis hierhin, von der Annäherung an Erde, Garten, Arbeit, und was wichtig ist im Leben: Begeisterung zu finden. Stauden sind ihre Leidenschaft, Gleichgesinnte ihre Wegbegleiter. Dem Pionier der amerikanischen Staudenverwendung Wolfgang Oehme hat sie das Buch gewidmet, sie trägt und entwickelt sein Erbe weiter, mit ihrer Arbeit und nun auch mit dieser Publikation.
Wer glaubt, ein reines Fachbuch zu erwerben, liegt falsch und gleichermaßen richtig. „Faszination Weite“ schult den Blick auf die ungeahnten Pflanzenschätze und deren Möglichkeiten, die Landschaftsarchitekt im Großen und jeder in seinem kleinen Paradies verwirklichen kann. Ein ganzes Kapitel verrät und beschreibt die Pelzschen „Lieblingspflanzen“, sie auf den vielen, hochklassigen Fotos der verwirklichten Projekte wiederzuentdecken, macht Lust, es im Pflanzen und Gärtnern dem Profi gleich zu tun.
Am Ende ist der Leser im beseelten Pflanzen-, Farben- und Blütenrausch. Und garantiert ein Fan dieser zarten und zeitgleich robusten Vielblüher, die Petra Pelz auf so unverwechselbare Art und Weise zu opulenten Gärten zu komponieren weiß, dass jedermann leicht der Illusion verfällt, die Natur hätte sie derart dahingegossen. Dass den Band unter seinem Schutzumschlag ein fotobedruckter feiner Leinenumschlag hüllt, macht ihn ganz außerdem zu einem haptischen Erlebnis. Und einem perfekten Geschenk für alle, die Natur und Gärten lieben.

 

Von Monika Böhm am 11. März 2013
Seit Anfang der 1990er Jahre setzte sich in Deutschland als Alternative zu monotonen Bodendecker- und Rasenflächen die Verwendung von attraktiven, standortgerechten und pflegeextensiven Staudenpflanzungen durch. Petra Pelz zählt zu den Expertinnen auf diesem Gebiet. Sie hat sich in Anlehnung an ihren amerikanischen Mentor Wolfgang Oehme insbesondere mit Blockpflanzungen auf Basis natürlicher amerikanischer Prärielandschaften einen Namen gemacht. Ihre persönliche Entwicklung, ihre Handschrift in der Staudenverwendung, ihre Lieblingspflanzen, die Vorstellung von 16 Gartenprojekten sowie fantastische Bilder und der erfrischende Gesamtauftritt machen die Werkschau der mutigen Pflanzengestalterin zum wahren Lesevergnügen.
Petra Pelz studierte Landschaftsarchitektur an der Fachhochschule Erfurt und machte sich bald darauf als Planerin selbständig. Immer wieder studiert sie auf weltweiten Exkursionen die Ästhetik und natürlichen Bedingungen und setzt ihre Erkenntnisse in attraktive, natürliche und widerstandsfähige Pflanzenzusammenstellungen mit kontinuierlichem Blütenzyklus um. Im öffentlichen Grün großflächig und plakativ, im Privatgarten individuell und differenziert. Auf Gartenschauen gelingt es ihr mit der Verwendung von Neuheiten natürliche Bepflanzungen zu überhöhen und zu stilisieren. Für die Planung des Gräsergartens auf der IGA Rostock erhielt sie den Landscape Design Award der Perennial Plant Associates (USA). Ausführliche und konkrete Pflegekonzepte sowie die gärtnerische Betreuung sind Petra Pelz ein besonderes Anliegen. Genauso wichtig ist ihr der direkte und vertrauensvolle Kontakt zu den Pflanzenlieferanten.
Nicht neu ist die Darstellung ihrer Vorgehensweise bei der Grundlagenermittlung und planerischen Vorgehensweise, sondern solides Handwerk. Interessanter dagegen sind die Portraits ihrer Lieblingspflanzen, gegliedert nach Sortenempfehlungen, Verwendungsmengen, möglichen Kombinationen, Einsatzmöglichkeiten und Pflegehinweisen.
Die Vorstellung ihrer Projekte verdeutlichen noch einmal die Planungsprinzipien der Staudenexpertin. Zur besseren Orientierung wären neben den exquisiten Fotos Übersichtspläne der jeweiligen Planbereiche hilfreich. Die Berichte über Lösungsmöglichkeiten von kleineren oder größeren Pannen während der Ausführung von Projekten geben dem Buch einen sympathischen und menschlichen Anstrich.
Trotz weniger kritischer Anmerkungen ist das Porträt der leidenschaftlichen Landschaftsarchitektin und Pflanzenentdeckerin sehr lesenswert. Ein Buch für Hobbygärtner und Planer, das Lust auf die moderne Staudenverwendung a la Petra Pelz macht.

 

Von Jochen Wegner am 11. März 2013
Bereits 2003 auf der Internationalen Gartenschau in Rostock verblüfften mich, die für mich völlig neuen Stauden: Aconogon speciosa, Kallimeris incisa u. a. Erst später erfuhr ich vom Schöpfer der Staudenpflanzungen, Petra Pelz. Umso gespannter war ich auf ihr Buch.
Schon der erste Eindruck des Buches ist sehr angenehm u. a. durch die harmonische Farbgestaltung des Buchumschlages und der Hauptüberschriften. Beim ersten Durchblättern verzaubern die zahlreichen Bilder, nicht nur aus Parks und Gärten, sondern auch aus der Natur, mit ihrem unverwechselbaren natürlichen Charme.
Petra Pelz studierte an der Fachhochschule Erfurt und ist seit 1993 als freischaffende Landschaftsarchitektin tätig. Ihr Spezialgebiet sind Gartenschauen und andere größere Projekte aber auch private Gärten. 15 davon stellt sie im Buch vor. Für ihren Beitrag zur Gartenschau in Rostock erhielt sie eine Auszeichnung der „Perennial Plant Association“ aus den USA.
Prärien und Bergwiesen, die die Autorin besucht hat, sind die Inspirationen, die mit Wildstauden und Gräsern in den Projekten ihren Niederschlag finden. Mal pflanzte sie Stauden und Gräser einzeln in großen Gruppen, manchmal verwob sie mehrere Sorten und Arten, so dass die Pflanzung in einem schönen Ton-in-Ton-Effekt leuchtet.
Mit dem Satz: „Wie gut, dass ich keine Pflanzensammlerin bin!“ charakterisiert sie ihren eigenen Garten, und auch in den zahlreichen Projekten kommen immer wieder bewährte Pflanzen vor, 16 davon stellt sie in einem Kapitel ihres Buches vor. Die Autorin verzichtet auf Artenvielfalt und beschränkt sich auf wenige Sorten in großen Gruppen. Sicher ein Erbteil ihres Gönners und Lehrers Wolfgang Oehme, dem sie ein eigenes Kapitel ihres Buches widmet. Ihr Interesse gilt nicht den Raffinessen einer einzelnen Blüte, sondern sie begeistert sich, wie Oehme für eine großzügige und natürliche Gesamtwirkung einer Pflanzung. Allerdings legt sie ihre Pflanzungen nicht ganz so großflächig an wie Oehme in Amerika, sondern gliedert sie mit Solitärstauden.
Der Schreibstil ist für mich sehr ichbezogen. Bei den Projekten sind Planungszeitraum, Fertigstellung und Ausstellungsdauer weniger interessant.
Trotz dieser kritischen Bemerkungen ein sehr schönes und interessantes Buch über die Gartengestaltung mit Stauden, das Gartengestaltern und Hobby-Gärtnern eine Fülle von Anregungen vermittelt.

KAUFEN
05_buecher_buch03

Grasses in the Garden

AUTOREN:

Katharina Adams, Petra Pelz

PRODUKTDETAILS:

31. März 2015

Grasses are filigree plants of particular beauty, with a great richness of colors, shapes and textures. Including more than 180 stunning color photographs, Grasses in the Garden: Design Ideas, Plant Portraits and Care celebrates the versatility of ornamental grasses year-round. It illustrates how to plant grasses for both subtle and explosive color effects. A section on garden design with grasses offers advice on lines and accents as well as the practicalities of different habitats and light and shade requirements. Grasses can make wonderful accompaniments for planting alongside roses, trees and shrubs, and also look very striking as container plants – detailed advice is given for choosing the right grass for each situation. A highly informative section on the care of grasses – from purchasing the right plants, through to propagation – offers the gardener practical support. This book gives you everything you need to use these fascinating plants to maximum effect

KAUFEN